Dienstag, 15. November 2016

The Tux-Kurbel finished his first marathon competition!

Nun wieder einmal ein Post in eigener Sache:

In den letzten beiden Jahren wurde ich immer mehr zum Läufer. Dies war vor allem durch den Zeitmangel in der Phase, in welcher ich die Matura (Abitur) nachholte, bedingt. Also weg vom Rennrad und hin zu den Laufschuhen.
Doch auch dies war für mich nichts Neues, da ich als 20jähriger sehr aktiv als Triathlet unterwegs war. Nach dem Schwimmen und Radfahren lief ich noch Halbmarathonzeiten so um 1 Std. 35 min.
Einen Marathon lief ich allerdings nie.

Doch jetzt musste es einfach sein. Im Sommer dieses Jahres meldete ich mich bereits für den Wettkampf am 5 November in Rauchwart an. Ab diesem Zeitpunkt intensivierte ich mein Training und versuchte mich gezielt anhand eines Trainingsplans auf sie 42,195KM vorzubereiten.

Der Wettkampf:

Das Wetter war perfekt. Zu Beginn hatte es zwar nur +1 Grad, aber die Temperatur während des Laufes lag bei 4 - 6 Grad. Dazu war es völlig windstill.
Mit meinem Sohn als Runden-Coach, er übermittelte mir stets die Rundenzeiten - und ob ich mich im geplanten Zeitrahmen befand (3:30h bzw. 3:40h Endzeit), war ich auch "mental" gut abgesichert.

Alles lief gut und bis Kilometer 35 war ich auch zeitlich sogar unter den 3:30 angesiedelt.


Letztendlich konnte ich mit einer Zeit von 3 Std. 34 Min 24 Sek. die Ziellinie als 18'er des Marathonbewerbes überqueren. ( Ergebnisliste )


Dies war mein Erster, aber sicher nicht mein letzter Marathon!

PS: Großen Respekt zolle ich auch dem gesamten Organisationsteam. Der Wettbewerb war der Hit!

Roman

Kommentare:

  1. Klasse Leistung: Glückwunsch! Aber warum setzt Du eine Badekappe auf?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, Hi! Sieht zwar so aus wie, ist aber eine Laufhaube aus feuchtigkeitstransportierenden Material. Würde die Feuchtigkeit am Kopf bleiben, friert dir das Hirn ein!

      Löschen
  2. Ich habe mir die Ergebnisliste nochmal genauer angesehen: Du hättest den Deutschen vor Dir noch wegputzen sollen. Das hätte ich mir nicht gefallen lassen.

    AntwortenLöschen